Archiv

Posts Tagged ‘Wikinger’

SAGA MUSEUM in Reykjavik

Das SAGA MUSEUM in Reykjavik zeigt authentische Wikinger Kleidung.

Die Zeit ist knapp in Reykjavik. Wie bei jedem Stopp auf den Kreuzfahrten in nur wenigen Stunden eine Stadt, ein Land oder eine Kultur zu erleben. Aber Sturm über Schottland und damit Sperrung eines Tenderhafens dort schenkte George einen weiteren Tag in Islands Hauptstadt: Zeit zum Bummeln und Museen schauen.

So führte der Weg zum „Meet the Vikings“ Saga Museum am alten Hafen.

Wikinger Paar auf Island in typischer Kleidung.

Das Museum ist von seiner Größe übersichtlich, verfolgt aber ein klares Konzept und hinterlässt viele positive Eindrücke und Wissen über die Besiedlung Islands und die Geschichte der Wikinger, wie es sonst auf wohl keine Weise in so kurzer Zeit vermittelbar wäre.

Mit dem Audio-Guide, der beim Eintritt überreicht wird (in vielen Sprachen, u.A. deutsch), durchläuft George 17 Stationen, die alle in Form eines „Wachsfigurenmuseums“ (wohl meist eher Latex) in Originalgröße und mittendrin Szenen aus der Geschichte und Sagen aus der Zeit der Besiedlung Islands im 9. Jahrhundert über die Entdeckung Grönlands und Neufundlands bis hin zum Zerfall dieser isländischen Kultur im Mittelalter darstellt.

Wer sich – wie George vor einigen Jahren zur Planung und Erstellung der PASST! Wikinger-Schnittmuster –  ein wenig mit verfügbarer Literatur zu Wikinger-Kleidung, -Schmuck und -Zubehör beschäftigt hat, glaubt sich in die Buchseiten hineinversetzt: Liebevoll erstellte Kleidungsstücke, glaubhaftes Zubehör und (meist) verblüffend lebensechte Figuren fesseln wie die spannend erzählten Geschichten dazu.

Geschichten über die Besiedlung Islands durch die Wikinger.

Die Stunde des Durchschreitens der einzelnen Stationen vergeht wie im Flug: Glücklicherweise an diesem Mittwoch morgens nicht zu voll, steht George vor den lebensechten Dioramen und versucht möglichst viele der Informationen aufzusaugen. Wussten Sie beispielsweise, dass die männlichen Siedler in Island zwar Wikinger waren, ihre Siedler-Frauen aber oft auf dem Weg – meist aus Schottland – „mitgenommen“ haben?  Dies zeigen aktuelle genetische Studien der Urbevölkerung.

Ergänzt wird die Ausstellung durch einen Film über die Entstehung der Figuren, Kleidungsstücke und des Zubehörs aus dem Museum. Unbedingt sollte man sich setzen und schauen und staunen.

Typische Frauen- und Männer-Kleidung der Wikinger im Saga Museum in Reykjavik.

Wer wirklich schöne, authentische Replikate von Wikinger-Schmuck oder Kleidungszubehör wie Spangen oder Fibeln sucht, wird im Museums-Shop fündig. Qualitativ beeindruckend – deutlich besser als alles, was George bisher gesehen hat. Wie alles in Island hat auch hier alles seinen Preis.

Und wer jetzt hungrig ist, kann noch das kleine, aber feine Restaurant im Museumsgebäude besuchen.

Empfehlung: Absolut sehenswert!

Webseite des Museums:  www.sagamuseum.is

Schnittmuster zum Thema:

Die Ausstellung im Saga Museum in Reykjavik ist ein Quell der Inspiration über das Leben und die Kleidung der Wikinger. Wer selbst Wikingerkleidung anfertigen möchte, wird im PASST! Schnittmuster Shop fündig:

Schnittmuster für Wikinger Kleidung - PASST Maßschnittmuster

 

Viele Schnittmuster für Wikinger Kleidung – Kleid, Unterkleid, Bruche, Umhang, Zubehör und vieles mehr. Einzeln oder als günstige Set.

„Wikinger“ auf PASST.ONLINE

Sensation: Erste Fashion Doll der Geschichte!

12. April 2013 2 Kommentare
jórunn matschwiese fundort

Fundort

Im Jórunner Moor nördlich von Lübeck wurde bei Bauarbeiten für einen Besucherparkplatz, vergraben unter einem abgestorbenen Baum, eine kleine Eichenkiste entdeckt,  die wohl einen der bedeutensten archäologischen frühmittelalterlichen Funde dieser Region der letzten Jahrzehnte darstellt.

Bei der behutsamen Öffnung der auf das frühe 9. Jahrhundert datierten Kiste im Museum für Altnordische Geschichte auf Schloss Jórunn-Matschwiese offenbart sich Unerwartetes. Neben typischen Schmuckstücken aus baltischem Bernstein, Bronze und Gold findet sich der eigentliche Schatz: Eine vollständig erhaltene Puppe, bekleidet mit sauber gearbeiteten, zeitgenössischen Kleidungsstücken, einem Trägerkleid mit Unterkleid, die Fibeln symbolisiert durch kleine Silberknöpfe mit Hornrahmen, gegürtet mit einem schmalen Lederriemen. Den Kopf bedeckt ein gefaltetes und hinten geknotetes quadratisches Leinentuch aus dem Material des Unterkleides. Die Puppe selbst, zweifelsfrei weiblichen Geschlechts, besteht aus graubraunem Leinen, gefüllt mit Stoffresten und Gänsedaunen, durch geschicktes Stopfen an den Gelenken beweglich gehalten. Größe und Proportionen erinnern stark an die heutigen BJDs oder Modepuppen.

jórunn matschwiese puppe

Puppe

Möglich wurde die extrem lange, fast unbeschädigte Erhaltung dieser leicht kompostierbaren textilen Sensation durch den sauerstoff- und organismenfreien Abschluss in der kleinen, aber massiven Eichenkiste ein gutstück vergraben im Moor. Mit großem Glück wurde das äußerlich eher unscheinbare Objekt bei den Baggerarbeiten von Planierraupenführer Leo T. erspäht: „Zuerst dachte ich mir: Wer versteckt da wohl eine Zigarrenkiste im Naturschutzgebiet?“.

Liebevoll von den Experten restauriert, ihr Alter von 1200 Jahren nur noch Experten offenbarend, kann diese erste Fashion Doll der Geschichte jetzt ab 01. April 2013 besichtigt werden in dem speziell neu hergerichteten zentralen Präsentationsraum des Schlosses. In der begleitenden Sonderausstellung „Matsch und Mode – Kindererziehung in der Wikinger-Zeit“ erfahren Sie darüber hinaus bis 26. Juli 2013 viel Wissenswertes über die Kultur dieser Zeit und Details zur Ausgrabung und Restauration dieses bemerkenswerten Fundes.

jórunn matschwiese kleidung

Puppe in Kleidung

Einen Besuch absolut wert!

PS: Dieser Text steht unter „Geschichten“, nicht unter „Artikel“ oder „Orte“, niedergeschrieben am ersten Tag des Monats April.

Kategorien:Fashion Dolls, Geschichten Schlagwörter: ,