Archive

Posts Tagged ‘Cosplay’

Schnittmuster für COSPLAY (II)


 
Als Schnittmuster-Sponsor des deutschen Teams zum European Cosplay Gathering 2015 in Paris hatte ja George bereits Anfang Juli an dieser Stelle ein wenig über Cosplay an sich und die Verwendung von Schnittmustern für die Anfertigung der teils sehr aufwendigen Outfits berichtet.
 
Zum ersten Blogartikel aus dem Juli: https://selberschneidern.wordpress.com/2015/07/03/schnittmuster-fur-cosplay/
 
Jetzt ist der Wettbewerb vorbei, Fotos veröffentlicht und Videos online gestellt. Hier wie damals versprochen der Bericht von Claud – einer der Finalteilnehmerinnen – über den Verlauf der Veranstaltung, die Kostüme und auch die verwendeten Schnittmuster.

 

Claud berichtet über die Veranstaltung:

Das European Cosplay Gathering (ECG, alle wichtigen Links unten) fand dieses Jahr zum fünften Mal statt. Dabei funktioniert alles so, dass in den jeweiligen Ländern über einen Vorentscheid ein Solo-Teilnehmer und ein Team (2-3 Personen) ausgewählt wird, das dann nach Paris fährt um am Finale teilzunehmen. Der ECG ist der einzige größere Wettbewerb bei dem man zu dritt teilnehmen darf, ansonsten gibt es vor allem Wettbewerbe für Einzelpersonen (z.B. Euro Cosplay in London) und Paare (z.B. World Cosplay Summit in Nagoya).
 
In Deutschland findet der Vorentscheid auf der Buchmesse in Leipzig statt und man gewinnt neben dem Finaleinzug auch die kostenlose An-und Abreise nach Paris, den Hotelaufenthalt während des Events sowie Verpflegung über den Tag und Abendessen im Hotel.
 
Nach Paris reist man bereits einige Tage vor dem „Main Event“, der Bühnenshow am Samstag, denn es gibt eine Vielzahl von weiteren Events, an denen man als Finalist teilnimmt:
 
Mittwoch eine Willkommensparty, bei der man sich im Cosplay auf einem gemieteten Boot kennenlernen konnte.
 
Donnerstag zur freien Verfügung (wenn man nicht damit beschäftigt war seine Kostüme zu Ende zu bringen *haha*). Zeitgleich läuft ja die Japan Expo (die größte Messe zum Thema Japan, Anime und Manga in Europa).
 
Freitag dann auf der kleineren Bühne die Auslosung der Startreihenfolge sowie eine kleine Vorstellung der Teams, später am Tag Vorstellung auf der Hauptbühne wie bei einer Art Catwalk. Dann Proben bis in den Abend hinein.
 
Samstag zuerst der zweite Probendurchlauf. Dann die Show…
 
Der ECG bietet eine wirklich großartige Show, die Kostüme aller Teilnehmer waren super, einige auch unendlich aufwendig und in Sachen Bühnenrequisiten haben sich die wenigsten lumpen lassen. Falls jemand von den Blog-LeserInnen einmal die Gelegenheit hat und sich nur ein bisschen für Japan interessiert ist die Japan Expo und das ECG Finale definitiv einen Besuch wert!
 
Nach der Show die Preisverleihung. Wir haben uns angesichts der superkrassen Konkurrenz leider nicht platziert – allerdings haben wir uns da in guter Gesellschaft befunden, denn nur drei pro Kategorie konnten prämiert werden.
 
Am Samstag abends noch das „European Snack Gathering“, um den Finaltag ausklingen lassen.
 
Sonntag Shootings mit freier Kostümwahl; schöne Fotos von guten Fotografen. Eine Pizzaparty. Und dann war es auch schon vorbei.
 

 

Die Kostüme – Claud berichtet weiter:

Die Serie aus der wir gecosplayt haben heißt „Chūnibyō Demo Koi ga Shitai!“, in der es um den Hauptcharakter Yuuta geht, der versucht mit seiner kindischen Vergangenheit – die voll war mit Rollenspielen, imaginären Gegnern und Abenteuern und ihm selbst als den großen Helden „Dark Flame Master“- abzuschließen.

[Anmerkung von George: Chūnibyō = „Achtklässlerkrankheit“: Jugendlicher Wahn, sich selbst als einen das Böse bekämpfenden Helden zu empfinden.]

Yuuta wechselt an eine weitergehende Schule. Da ihn dort keiner von früher kennt, hofft er als ganz normaler Jugendlicher sein Leben weiterzuführen.
 
Allerdings gibt es das Mädchen Rikka in seiner Klasse, die noch immer ganz der Phantasiewelt verfallen ist und weiterhin an magische Kräfte, Kämpfen mit überdimensionalen Waffen glaubt (z.B: ihrem Regenschirm Schwartschild Prototype Mark II) und der Suche ist nach dem Horizont der Anderswelt.
 
Zudem ist Rikka ein großer Fan des Dark Flame Masters, den sie beim Spielen im Park beobachtet hat. So versucht sie mit allen Mitteln Yuuta zurück in die Welt der Phantasie zu ziehen.
 
In unserem Auftritt haben wir also versucht diese „Disharmonie“ von Yuuta und Rikka zu transportieren, denn sie versucht ihn hier dazu zu animieren wieder als Dark Flame Master aktiv zu werden, so dass sie gemeinsam kämpfen können.
 
Da Rikka in der Serie alle möglichen LED Dinge benutzt um alles „realistischer“ zu machen, haben wir auch auf einige Spielereien zurückgegriffen.
 
Weiter unten in der Linkliste zwei Videos von unserem Auftritt.
 
Da die Kostüme sozusagen selbst auch nur Cosplays sind (in der Serie tragen die beiden diese Sachen zum Sommerschulfest um dort einen Auftritt zu machen), haben wir z.B. die Schleifen von Rikka genau so hängen lassen wie es auf der Vorlage zu sehen ist, obwohl wir natürlich wissen, dass man sowas, damit es „gut“ aussieht verstärkt und schöner auffächert.
 
Folgende Schnittmuster haben wir verwendet:

Yuuta: Mantel, T-Shirt, 5 Pocket Jeans
Rikka: Corsage, Bluse, Mittelalter Wams (als kleine Hilfe für den Rock)
 
Wir haben auch die Kostüme vom „Catwalk“ am Freitag mithilfe von Passt! angefertigt, dabei haben die den Sakko-Schnitt und die Herrenhose abgewandelt.

 

Links zur Veranstaltung

European Cosplay Gathering http://www.european-cosplay-gathering.com/presentation.html
Video Auftritt Germany “Yuuta & Rikka” ECG Finals 2015 Germany Group Cosplay Chuunibyou Demo Koi Ga Shitai Rikka & Yuta HD (N-Gamz)
Weiteres Video vom Auftritt Germany ECG Season 5 Finals – Germany Group – Chunibyo Demo Koi Ga Shitai!
 
Vielen Dank für die Genehmigung zur Verwendung des Bildmaterials an:
Das Event: ECG – European Cosplay Gathering
Die Helfer EPIC
Der Photograph der Bühnenbilder CoolADN
Der Photograph vom Shooting Antony Gomes Photographe
 

 

Schnittmuster für COSPLAY

Lust darauf, das nächste Cosplay Outfit auch mit PASST! Schnittmustern nach Maß selberzuschneidern?
Wir haben da mal was für Euch vorbereitet…

 

Schnittmuster zum Artikel: Auf www.passt-online.de stehen wie immer alle im Artikel genannten Maß-Schnittmuster bereit.

Schnittmuster-Set COSPLAY (klein)
Kleines Schnittmuster-Set speziell für COSPLAY Fans zusammengestellt zum attraktiven Setpreis. Geeignet für als kreative Basis außergewöhnlicher Cosplays wie auch für hunderte alltagstaugliche Kleidungsstücke. …
Details…
Schnittmuster-Set COSPLAY (groß)
Großes Schnittmuster-Set speziell für COSPLAY Fans zusammengestellt zum attraktiven Setpreis. Geeignet für als kreative Basis außergewöhnlicher Cosplays für weibliche wie männliche Charaktere wie auch für tausende alltagstaugliche Kleidungsstücke. …
Details…

MATROSENKRAGEN

Was haben Donald und Miss Moon gemeinsam? Klar! Den Modegeschmack. Beide tragen bei öffentlichen Auftritten stets Matrosenkragen.

Der Matrosenkragen in seiner typischen hinten recht langen, rechteckigen Form oft mit aufgesetzten Streifen am robusten oder auch feinen  Shirt fand in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts bei europäischen (wohl zuerst deutschen und britischen) Marineuniformen Verbreitung. Geschichten über den Sinn dieser Kragenform sind da viele: Evolutionäre Entwicklung aus einem Halstuch, besonderer Regenschutz, Schutz gegen Verschmutzung durch lange, umwickelte Zöpfe, Streifen als Rangabzeichen oder als Kerben gewonnener Schlachten, einfache Form für nähungeübte Männerhände, …  – alles Teile der Wahrheit oder Seemannsgarn.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts fand der Matrosenkragen den Weg aus der militärischen Kleidungsordnung in den Fashion Mainstream. Besonders Kinderkleidung mit Matrosenkragen war für Jungen (am Hemd, meist mit kurzen Hosen) wie für Mädchen (meist am Kleid oder an der Bluse mit Rock) ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis weit in das 20. Jahrhundert hinein sehr verbreitet.

Traditionell wird der Matrosenkragen von einem (schwarzen) gebundenen Tuch zusammen gehalten. In moderneren Zusammenstellungen sieht man häufig Schleifen (bei den Mädchen) oder Krawatten.

Die vorherrschenden Farben der Seemannskleidung, meist aus Baumwolle oder Leinen, waren dunkelblau und weiß, möglich auch kombiniert mit grau und rot.

In der Mode wurde das Uniformvorbild diesbezüglich – besonders in der Kindermode –  im Wesentlichen übernommen. Bei der Damenmode durfte das Stilelement Matrosenkragen freier interpretiert werden: angepasste Formen, Pasteltöne oder edles Material wie Seide oder Spitze waren erlaubt.

Beide – Matrose wie Mode – kamen herum in der Welt.

Ob nach Vorbild der Seemänner oder der vorherrschenden westlichen Kindermode oder beidem, initiiert durch westlich-aufgeschlossen-moderne ErzieherInnen: Der Marine-Look mit Matrosenkragen wurde Anfang des 20. Jahrhunderts die Vorlage von Schuluniformen, am bekanntesten wohl in Japan, da bis heute erhalten und in Mangas millionenfach abgebildet.

In den Schuluniformen wurden über die Jahre Materialien wie Farben oder Ergänzung mit anderen Kleidungsstücken (oft ein Blazer) der Matrosenstil weiterentwickelt. Es wurde teilweise bunter und kariert-gemusterter, weiter bestimmt aber dunkelblau und weiß das Bild.

Die japanische Mädchen-Schuluniform – Bluse mit Matrosenkragen und kurzer Faltenrock – ist durch die alltägliche Verbreitung auch die natürliche, typische Kleidung vieler Teenie-Heldinnen in asiatischen Comics und Zeichentrickfilmen. Über Mangas und Anime-Fernsehserien findet dieser Look wieder zurück rund um die Welt: Wer heute zu den Cosplay-Fans zählt (siehe vorhergehender Blog-Artikel), kommt am Matrosenkragen kaum vorbei.

Fest verbunden ist der Matrosenkragen sowohl mit dem ewig junggeblieben-chaotischen US-Bürger mit dem gelben Schnabel wie auch mit dem langzöpfigen japanischen Wunderschulmädchen. Das Modedetail Matrosenkragen vereint so denkbar westlichste und östlichste Kulturen.

Schnittmuster zum Artikel:Auf www.passt-online.de stehen die genannten Maß-Schnittmuster bereit.
MATROSENKRAGEN (Gratis-Schnittmuster)
Basisschnittmuster MATROSENKRAGEN in vielen klassischen und modernen Varianten. Kragenform, Ausschnittform, Länge und Breite des Kragens sind einstellbar. Ansetzbar an viele Schnittmuster von Oberteilen …
Details…

Schnittmuster für COSPLAY

3. Juli 2015 1 Kommentar

George sitzt in der Lounge mit Blick von der Reede vor Road Town, auf den Knien das Notebook zur Durchsicht der Mails. „Der wohl coolste Arbeitsplatz wo gibt“, denkt er bei sich.

Neben dem ganz normalen Tagesgeschäft eine spannende Mail: Eine Claud fragt nach Schnittmustern: „Ich schreibe aufgrund einer Sponsoring Anfrage des deutschen European Cosplay Gathering Teams 2015. Wir haben uns auf der Leipziger Buchmesse dieses Jahres beim deutschen Vorentscheid für das European Cosplay Gathering qualifiziert und werden Anfang Juli zur Japan Expo nach Paris reisen, um dort Deutschland in einem europaweitem Kostüm-Wettbewerb zu vertreten. Hierbei geht es darum mit einem Kostüm zu überzeugen, bei dem eine gewählte Vorlage so genau wie möglich umgesetzt wird, und dieses dann in Form eines kurzen Theater-Sketches auf einer Bühne zu präsentieren.“

Da George die Kreativität und besondere Affinität zum Selberschneidern der Cosplay-Szene sowohl bei seinen Besuchen auf der Leipziger Buchmesse wie auch auf einer Cosplay-/-BJD-Convention in Berlin bewundert hat, wurden die benötigten Schnittmuster gern bereit gestellt.

Aus dem folgenden Mailverkehr:

George: „Was ist eigentlich Cosplay?“

Claud: „Cosplay ist das Hobby sich als seine Lieblingsfigur egal aus welchen Medien zu verkleiden, mit selbst genähten und gebastelten Kostümen und das nicht nur zur Karneval oder Halloween Saison sondern das ganze Jahr über.“

George: „Und dazu wird gern genäht…“

Claud: „Cosplay ist, wie kein zweites, vergleichbares Hobby in Deutschland, eine riesige neue Subkultur, die sich die Freude des Nähens angeeignet und wieder salonfähig gemacht hat.“

George: „Nach welchen Kriterien sucht Ihr die Schnittmuster aus?“

Claud: „Wir verwenden die Schnittmuster immer je nachdem ob sie zur Vorlage passen, dabei benutzen wir sie meistens für Cosplay und ändern sie dann entsprechend der Vorlage ab, aber auch für Eigendesigns, bei denen man ja freier ist, sind sie sehr praktisch, da hier dann die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten zusätzlich inspirierend sind, und auch für LARP (z.B. Harry Potter, dort hat man ja als feste Vorlage die Mäntel aus den Filmen. Bei Fantasy LARPs ist man wieder freier, da man hier zwar je nach Setting auf eine bestimmte Epoche festgelegt ist, aber dennoch die genauen Schnitte freier wählen kann).“

Claud: „Viele Cosplays bestehen aus einer Schuluniform, meistens aus einem Faltenrock, einem Oberteil mit Matrosenkragen und einem Blazer.“

Claud: „Ein kleiner Trick von uns: Da wir auch männliche Charaktere cosplayen haben wir uns mit unseren Maßen zweimal im Programm eingetragen, einmal als weiblich und einmal als männlich, das berechnet dann die Schnitte authentischer.“

George: „Und welche Schnittmuster nutzt Ihr aktuell?“

Claud: „Für die Japan Expo in Paris speziell arbeiten wir mit folgenden Schnittmuster für unsere Finalkostüme: MANTEL, CORSAGE, BLUSE, T-SHIRT, HERRENHEMD, JEANS. Und bei den Kostümen des Vorentscheid – also die mit denen wir uns den Platz im Finale ergattert haben: Dort haben wir auch einen Schnitt verwendet, nämlich den T-SHIRT-Schnitt mit dem wir die Weste und die Ärmel gemacht haben.“

George: „Danke für die interessanten Einblicke, Claud. Und viel Erfolg in Paris!“

Claud (schon auf dem Sprung): „Danke noch einmal für die Unterstützung, die Schnitte helfen wirklich ungemein Zeit zu sparen. Wir sind etwas unter Zeitdruck mit den Kostümen für Frankreich. Eine typische Cosplayerkrankheit :D“

Weg war sie, auf nach Paris. Aber das Problem der Knappheit an Zeit haben nun wirklich nicht nur die Cosplayer gepachtet. Wohl eher eine Eigenschaft engagierter ZeitgenossInnen jeder Branche. Deshalb ergänzend besserwisserisch mit auf den Weg:

George: „Wie erging es Ihnen seinerzeit mit Ihren Projekten?“

Mark Twain: Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt von Claud von den Rainbow Riders. Fotos der fertigen Modelle folgen nach Abschluss der Japan Expo.

Schnittmuster zum Artikel:Auf www.passt-online.de stehen die genannten Maß-Schnittmuster bereit.
MANTEL
Basisschnittmuster MANTEL. Variabel in genereller Weite und Rockausstellung, Länge und Verschlussbreite. Reverkragen, Umlegekragen und Stehkragen. Zweiteiliger Ärmel …
Details…
CORSAGEN
CORSAGEN Basisschnittmuster in den Grundformen CORSAGE mit Cups, mit Brusthebe und offen sowie als BUSTIER und WASPIE. Verschiedene Längen und Abschüsse wie Schnebbe, Läppchen/Schößchen oder Strumpfhalter. Viele geeignete Varianten für Ober- und Unterbekleidung …
Details…
BLUSEN
Das Basisschnittmuster DAMENBLUSE für passt! ermöglicht mit tausenden einstellbaren Varianten die Grundlage unterschiedlichster Blusenformen für jeden Anlass. Einstellbar sind: …
Details…
T-SHIRT
Basisschnittmuster T-SHIRT für passt! nach Ihren persönlichen Maßen in hunderten Varianten aus kombinierbaren Passformen, Ausschnittformen, Ärmelformen, -weiten und –längen, Saumlängen …
Details…
HERRENHEMD
Basisschnittmuster klassisches HERRENHEMD mit Schulterpasse. Variable Paßformen, Krägen, Ärmelweiten und -abschluss. In vielen Varianten auch für die Dame geeignet …
Details…
5-POCKET-JEANS
Basisschnittmuster 5-Pocket-JEANS für passt! nach Ihren persönlichen Maßen in zahlreichen kombinierbaren Varianten für Sie, Ihn und Es. Einstellbar sind …
Details…