KRAMPUS

 

Die ostalpenländische Gestalt des KRAMPUS begleitet den Nikolaus auf seinen Besuchen bei den Kindern. Während der Heilige Nikolaus brave Kinder beschenkt, bestraft der grimmige Krampus unartigen Nachwuchs.

Die tierähnliche, auf historischen Abbildungen oft mit Hufen dargestellte Figur des Krampus hat seinen Ursprung wohl in der vor Zeit vor der Christianisierung des Nordost-Alpenraums und wurde in folgenden Jahrhunderten mit der Tradition des Heiligen Nikolaus verbunden.

Die traditionelle Bekleidung des Krampus besteht aus Ganzkörper-Fell, oft aus praktischen Gründen mit einer Fellhose und einem längeren Fell-Oberteil umgesetzt. Krampus hat einen langen Fellschwanz mit Quaste. Der Kopf ist mit einer Haube oder einer Maske verhüllt. Wichtig sind Hörner und allgemein möglichst gruseliges Aussehen. Freibleibende Gesichtsteile werden entsprechend geschminkt. Eine lang bis zur Brust heraushängende, rote Zunge ist häufig zu sehen.  Auf dem Rücken trägt der Krampus oft ein großes Behältnis oder einen Sack, mitgeführt wird eine Rute.

Krampus-Darstellungen auf alten Postkarten

Das Verhalten des Krampus ist erheblich ruppiger als das des in anderen Regionen anzutreffenden Begleiters des Nikolaus Knecht Ruprecht. Die mitgeführte Reisigrute bleibt nicht ungenutzt, und als unartig empfundene Kleinkinder werden gern einmal in den Sack oder den Zuber am Rücken gesteckt und zur weiteren Maßregelung mitgenommen.

Oder wie ein Blogger-Kollege von BizarroCentral sehr treffend schreibt: „One of the greatest examples of the proper way to scare the shit out of kids is the legend of Krampus.” Ein aktueller Fall des Exports mitteleuropäischen Kulturguts nach Amerika – danke übrigens für den Reimport von Halloween ;-).

Da ein Krampus durch das jährlich ein-abendliche Erschrecken unseres Nachwuchses nicht wirklich ausgelastet ist, tritt er an Winterabenden auch gern in pöbelnden Gruppen auf und erschreckt zusammengelaufene, feierfreudige Bürger (Krampuslauf). Hier vermengt sich häufig die Krampus-Tradition mit der geschichtlich noch älteren, optisch ähnlichen Figur der Frau Perchta, die praktisch immer in großer (offensichtlich geklonter) Anzahl und noch grausamer handelnd als Perchten auftritt – vielleicht ein andermal hierzu mehr.

Ob Berufsbild und Benehmen des Krampus noch dem heutigen pädagogischen Zeitgeist entspricht? Allerdings sollte das traditionelle Verhalten wenn überhaupt noch in abgelegenen Alpendörfern anzutreffen sein. Wer zumindest in Wien zur Adventszeit shoppen geht, trifft lediglich  auf Schoko- und Kuschel-Krampusse…

Ein anderer Blog-Artikel beschäftigt sich übrigens näher mit dem  -> Nikolaus.

Wer sich in der Weihnachtszeit angemessen verkleiden möchte:

Schnittmuster zum Artikel:Auf www.passt-online.de stehen zu diesem Artikel Maß-Schnittmuster zum nachschneidern bereit.
KRAMPUS
Der Krampus (ostalpenländischer, grimmiger Begleiter des Nikolaus) ist perfekt bekleidet mit einem Fellkostüm aus…
Details…
und weitere weihnachtliche Schnittmuster: Weihnachtsmann und Weihnachtsfrauen, Nikolaus, Engel, …
Details…
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: