HALLOWEEN

Seit einigen Jahren auch in unseren Gefilden bekannter, wird am Abend des 31.10. zum 01.11. – vor allem von Kindern – Halloween gefeiert.

Halloween – Geschichte und Begriffe

Das Wort „Halloween“ stammt ab von dem irischen „All Hallow’s Eve“, wörtlich „der Abend vor [dem katholischen] Allerheiligen“. An diesem Abend wurde in Irland seit der Christianisierung, so um das 8. Jahrhundert, ein Fest gefeiert. Ganz pragmatisch eingebunden wurden Riten und Gebräuche aus der vorchristlichen, keltischen Zeit.

So haben Elemente des keltischen Totenfests, Verkleidungen zur Vertreibung böser Geister und Freudenfeuer („bonfires“, wörtlich „Knochenfeuer“) Einzug in dieses christliche Event gehalten.

Auch eine alte Sage hatte Raum, in dem ein gewisser Jack Oldfield massiv Streß mit dem Teufel hatte und fortan mit einer ausgehöhlten, kerzenbestückten Rübe durch das Dunkel wandern musste (die „Jack O’Lantern“). Später wurde die Rübe durch den besser verfügbaren und physikalisch geeigneteren Kürbis ersetzt.

Mit der Welle der irischen Auswanderungen im 19. Jahrhundert in die USA und nach Kanada gelangte das Fest über den Atlantik und wurde dort aufgenommen und ausgebaut.

Erst in den letzten Jahren kam die Halloween-Tradition – inzwischen wie bei vielen Festen stark kommerzialisiert – nach Europa zurück und auch nach Deutschland. Das Verhältnis der Erwachsenen zu diesem bei uns wurzellosen (Re-)Imports aus den USA ist kontrovers.  Verbreitet hierzulande ist aber die „gruselige“ Verkleidung von Kindern, die dann Süßigkeiten sammelnd von Haustür zu Haustür ziehen.

Die Halloween Verkleidung

Die typische Verkleidung für Halloween wirkt dunkel und gruselig – gerne gesehen sind Knochen und Skelette. Dies hat seinen Ursprung im keltischen Totenfest und den Geistervertreibungen. Schwarzes oder graues Material ist eine gute Basis, ergänzt durch (Kürbis-) Orange und Rot.

Wer die Polyester-Kaufhaus-Variante scheut (zu Recht, meint der Autor), kann auch leicht selbst eine originelle (und originalere) Verkleidung selberschneidern. Als Vorlage eignen sich viele Schnittmuster mit dem Touch vergangener Jahrhunderte: Lange Kleider und möglichst unförmige Hosen, Weite Gewänder und vor allem Umhänge – vorzugsweise mit weiter Kapuze.

Teilweise lassen sich auch andere Kleidungen für diesen Anlass „upcyclen“. Gothic-Outfits und Piraten-Verkleidungen können leicht im Detail optimiert werden, wie auch alles mit großen Ohren oder gar Hörnern… – schauen Sie einmal mit kreativem Blick in Ihren Kleiderschrank und Ihr Stofflager.

Nähprojekt Kapuzenmantel

Anlässlich von Halloween haben wir dieses Jahr einmal unsere Schnittmuster durchstöbert, was sich so eignet als Verkleidung. Ergebnis: Vieles!

Besonders hervorstechend war der historische  KAPUZENMANTEL von 1643, als wärmende Überbekleidung am kühlen All Hollow‘s Eve bestimmt super und auch angemessen gruselig. Dieses Schnittmuster steht ab sofort bis Halloween 2014 zum kostenlosen Download bereit (mehr unten im Kasten).

Aber auch andere Schnittmuster – KLEIDER, BLUSEN, JACKEN, Mittelalterliche Gewänder wie weite HEMDEN oder BRUCHEN mit dem richtigen Material gearbeitet eignen sich bestens, ebenso Kopfbedeckungen wie der BASCHLIK oder die OHRENHAUBE mit Hörnern.

Echt stressig das Leben als Model…

So entstand auf die Schnelle eine kleine Halloween-Kollektion aus vorhandenen Modellen zur Anregung  (siehe Zusammenstellung oben). Alle Schnittmuster gibt es im Shop von PASST-ONLINE.

Endlich Pause!

Das Schnittmuster zum Nähprojekt: Bis 31.10.2014 kann das Schnittmuster KAPUZENMANTEL kostenlos bestellt werden.So geht es genau:

  1. Auf den Link unten klicken, er führt zum PASST! Schnittmuster Shop; anmelden.
  2. Das Schnittmuster KAPUZENMANTEL bestellen, dabei den Gutscheincode eintragen und einlösen (Preis springt auf kostenlos).
  3. Bestellung abschließen. Das Schnittmuster erreicht Sie als eMail innerhalb weniger Minuten.
KAPUZENMANTEL
Schnittmuster eines KAPUZENMANTELs / KAPUZENCAPEs und einer MASKE – verschiedene Formen und Längen. Verbreitet vom Spätmittelalter bis zum frühen Barock. Eignet sich auch als Halloween-Verkleidung.
Gutschein-Code: hw2014 (gültig vom 11.10.-31.10.2014, danach Listenpreis)
Details…

PS: Traumatisierung unserer Kinder?

Von einem vielleicht zum Nachdenken anregenden Erlebnis in diesem Zusammenhang muss der Autor einfach noch berichten: Auf dem Holländischen Stoffmarkt in Berlin-Spandau hatten wir die Kapuzenmantel-Skelettdame auf unserem Stand als (vielfotografierten) Hingucker aufgestellt.

Eine Dame in den Vierzigern tritt an unseren Stand: „Wie können Sie das machen! Drehen Sie doch wenigstens das Gesicht weg!!!“.

Meinerseits freundliches, aber noch völlig unverständiges Lächeln.

„Na das Skelett“, meint die Dame, „ist ja ekelhaft. Sie verstören ja alle Kinder! Verhüllen Sie das Gesicht!“

„Na es ist doch Halloween und die Kinder…“ war der Ansatz meiner basisphilosophischen Antwort, aber die Dame stürmte bereits laut-vor-sich-hin-schimpfend von dannen.

Nun mussten wir über den Umgang mit dem Tod, Skeletten und Knochen in unserer Kultur diskutieren – darf man dabei lächeln, wenn man einer Skelettdame die Haare aus dem Gesicht streicht? – aber vor allen wollten wir keinesfalls an der dauerhaften Schädigung der Berliner Jugend Schuld tragen.

Die folgende repräsentative Umfrage bei etwa einem Dutzend Kindern zwischen 3 und 10 Lebensjahren an unserem Stand hat aber ergeben: NULL Kinder fürchten sich vor dem Skelett, VIER Kinder drehen verschüchtert den Kopf zur Mama, wenn ein Fremder sie anspricht :-).

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: