Startseite > Begriffe, Schnittmuster > SLIP: Formenkunde

SLIP: Formenkunde

Bei den Recherchen zum Start der Lingerie-Schnittmusterkollektion ergab sich schnell die Notwendigkeit eigener, eindeutiger Definitionen – zu vielfältig war das Wording in Literatur und Handel; kleinste Details inspirieren werbewirksam zu neuen Bezeichnungen trotz eigentlich gleicher Grundform.

Eine besondere Herausforderung war hierbei die Klassifizierung der Formen von Damen-SLIPs. Welche Grundformen sollen mit welchen Varianten in unsere Kollektion aufgenommen werden? Sind alle Formen in unterschiedlichsten Bundhöhen und Material-Elastizitäten erstellbar? Ist Material und Zubehör für SelberschneiderInnen einfach im Handel erhältlich?

Zur Einordnung hier eine kurze Definition von 6 unterschiedlichen SLIP Schnitt-Typen:

Taillen-/Hüft-Slip

Der „normale“ Damenslip: Vorder- und Hinterteil aus elastischem Material mit längerer Seitennaht. Die Bundhöhe kann von der Taille bis zur Hüfte variieren, im Detail unterschiedlich geformte Beinausschnitte sind möglich. Schmückend kann im Vorderteil ein keilförmiger Einsatz aus alternativem, oft nicht elastischem und transparentem Material eingearbeitet sein.

Tanga

Dem Taillen-/Hüft-Slip ähnlich, aber unabhängig von der Bundhöhe (allerdings meist (sehr) hoch) stets mit einer sehr schmalen Seitennaht und weitem Beinausschnitt. Optische Beinverlängerung.

Bikini-Slip

Kleineres vorderes und größeres hinteres etwa dreieckiges Schnittteil mit getrenntem, mehr oder weniger schmalem  Bundteil, angenäht oder im Tunnel.

Hipster

Ähnlich dem Bikini-Slip mit grob dreieckigen Schnittteilen und getrenntem Bund, aber mit einem geraden, breiten, steiferen Bundband, der sowohl seitlich am oft nicht elastischen Vorderteil und am Hinterteil angebracht sein kann oder auch durchgängig darübergesetzt. Der Name legt Hüftbundhöhe nahe, in gleicher Form aber auch nach oben bis zur Taillenhöhe realisierbar.

String

Ebenfalls dem Bikini-Slip ähnlich, aber mit gravierend schmalerem Vorder- und Hinterteil bis hin zu Streifen-Breite („String“) und filigranem Bund.

Bloomer

Sonderform mit historischem Namen (Form in Anlehnung an die Frauenhosen von Frau Bloomer Mitte 19. Jhd). Am Bein sehr weit geschnittene und um das Bein geraffte, oft aus unelastisch(er)em Material gearbeitete Slipform. Die Raffung an Bund und Bein erfolgt oft mit sichtbaren, durchzogenen Bändern, Bund und Bein sind oft mit zusätzlichen Spitzen oder Rüschen umsäumt.

Das Schnittmuster zum Beitrag: Das Schnittmuster steht für die Maßschnittmuster-Software PASST! (kostenloser Download auf der Seite www.passt-online.de) zur Verfügung. Sie finden auch weitere Lingerie-Schnittmuster und auch alles für darüber.
Schnittmuster SLIP 
Schnittmuster DAMEN SLIPS für passt! nach Ihren persönlichen Maßen in 6 Grundformen (Taillen-/Hüftslip, Bikinislip, String, Hipster, Tanga, Bloomer), 5 Bundhöhen und weiteren kombinierbaren Varianten. Einstellbare Materialelastizität für optimale Passform.
 
Details…
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. 27. Oktober 2015 um 12:16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: