Startseite > Artikel, Begriffe, Mittelalter, Schnittmuster > Schneidern im Mittelalter (9/13): Nähprojekt GEBENDE

Schneidern im Mittelalter (9/13): Nähprojekt GEBENDE

SCHNEIDERN IM MITTELALTER

Folge 9 – Nähprojekte: GEBENDE

Eine typische und häufig bildlich dargestellte Kopfbedeckung der Frau des ausgehenden 13. Jahrhunderts und beginnenden 14. Jahrhunderts war das Gebende (von „Band, Bänder“). In der Öffentlichkeit galt es als zunehmend unüblich da unsittlich, als erwachsene = verheiratete Frau das Haar unbedeckt zu lassen.

Dieser mehrteilige Kopfschmuck bestand aus einem fest anliegenden, umlaufenden Kinnriemen (Barbette), der in Scheitelhöhe zusammengesteckt wurde. Rechtwinklig hierzu wurde ein Stirnreifen (Fillet) befestigt, der um Borten ergänzt oder geschmückt sein konnte.

Ergänzt wurde diese Kopfbedeckung häufig durch ein Haarnetz (Crispinette) oder einen oft schulterlangen Schleier.

Statt dem einzelnen Kinnriemen kann auch ein Stoffband mehrfach über Kinn und Ohren um den Kopf gewickelt werden.

Meist war dieser Kopfschmuck aus Leinen, in vielen Abbildungen in Weiß hergestellt, sicher sind aber auch viele andere Materialien – beispielsweise passende Reststücke der Oberbekleidung – zum Einsatz gekommen.

Getragen wurde das Gebende beispielsweise zu einer Cotte als Untergewand (unser Nähprojekt vor 2 Kapiteln) und einem Seitlich offenen Kleid (letztes Nähprojekt). In dieser Kombination entsteht eine komplette Garderobe für die Dame des beginnenden 14. Jahrhunderts.

Das Nähprojekt

Das kostenlose Schnittmuster für dieses Nähprojekt (Details siehe unten in diesem Artikel) enthält folgende Varianten:

  • Kinnriemen: Gerade, Geformt
  • Kronenband: Schmal, Normal, Breit
  • Schleier (optional)
  • Haarnetz (optional): Die genaue Form / Größe des Haarnetzes sollte individuelle je nach konkret unterzubringender Haarpracht ermittelt werden.

Passend zum roten Kleid und goldbeigen Unterkleid (Cotte) wurde der Kopfschmuck für das Musterstück mal nicht in Weiß, sondern in der Kombination passend aus dem seidenen Obermaterial des Kleides hergestellt, ergänzt durch ein Haarnetz aus dem Goldfaden-durchwirkten Seidenmaterial, das auch bereits den Ärmel des Unterkleides ziert. Die Breite der Krone ist mittel, der Kinnriemen gerade.

Das Schnittmuster im Download beinhaltet die bebilderte Schritt-für-Schritt Nähanleitung.

Das Schnittmuster zum Nähprojekt: Das Schnittmuster steht für die Maßschnittmuster-Software PASST! (kostenloser Download auf der Seite www.passt-online.de) und in vielen Standardgrößen zur Verfügung. In den gut 4 Wochen nach der Erstveröffentlichung dieses Blogartikels steht das Schnittmuster durch Eingabe des Gutschein-Codes (dann EINLÖSEN klicken!) kostenlos zum Download bereit; danach gilt der normale Listenpreis.
Mittelalterlicher Kopfschmuck GEBENDE
Mittelalterlicher Kopfschmuck (ca. 1200 – 1350). Barbette (Kinnriemen), Fillet (Kronenband), Crispinette (Haarnetz), Schleier.
Gutschein-Code: sim09gb (gültig vom 10.09.-13.10.2013)
Details…
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: